Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 391 mal aufgerufen
 Geschichte
Seiten 1 | 2
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:31
Gedichtdinge antworten
Hier mal eine kleine Sammlung von Gedichtähnlichen Objekten. Gedankenfetzten in Wort gefasst. Nicth grossartig, doch in den meisten Fällen irgentwie zutreffend.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:32
#2 RE: Gedichtdinge antworten
Der Wind der leeren Ebenen, fegt durch kahle Herzen
Und die letzten Schreie eines erkaltenden Zeitalters, erreichen taube Ohren

Der frühe Schnee legt sich auf fast warme Körper,
und der schneidende Wind, bringt Seelen zum Bluten

Am Ende eines Lebens ist es die vergebliche Antwort, die Verzweiflung bringt
Und nur die hohle Freude der Einsamkeit, bringt Erleichterung
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:32
#3 RE: Gedichtdinge antworten
Die Gitter die meine Welt umgeben, sind selbst geschmiedet.
Die Schlösser selbst verschweißt, und doch kann ich nicht heraus, denn meine Angst ist größer als die Einsamkeit. Und ob ich auch hungere, in dieser Dunkelheit, so ist es doch mein Selbst was mich versteckt. So ist es doch mein Stolz, der mich keine Hilfe suchen lässt.
Und wie langsam verdurste, und meine Zelle nach Wasser absuche,
so erkenne ich, dass meine Angst, auch noch die letzten Zuflüsse verschlossen hat.
Das Ende kommt und die Gedanken, sie klären sich.
Und das Ende erreicht, was meine Angst mir nie zu geben vermochte.
Denn am Ende bin ich frei.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:32
#4 RE: Gedichtdinge antworten
Als der Verrat mich traf, war ich auf ihn vorbereitet. Denn schon lange wusste ich, die Angst vor dem Verrat, gebiert den Verrat. Und doch konnte ich mich nicht stoppen, denn die Angst war größer als der Verstand. Und die Genugtuung der Angst ist der letzte Trost am Ende.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:32
#5 RE: Gedichtdinge antworten
Ich schreibe ein Buch.
Ein Buch gefüllt mit Wahrheit und der Traurigkeit.
Doch dieses Buch wird nie gelesen, denn verschlossen ist es von der Angst.
Der Angst vor Verstoßung und der Einsamkeit.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:32
#6 RE: Gedichtdinge antworten
Die Wut im inneren, ist die einzige Erleichterung,
in einem Leben der Grausamkeit und der Schmerzen.
Denn ohne Zukunft wird die Gegenwart bedeutungslos.
Wenn die Vergangenheit ein Ort voller Verbote ist, und die Zukunft nicht existiert,
wird die Gegenwart zu einem flüchtigen Begriff.
Nur die Wut ist existentiell.
Nur die Wut ist das Gefühl.
Nur die Wut bringt die Erleichterung in ein totes Leben.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:32
#7 RE: Gedichtdinge antworten
Auf den verwüstenden Schlachtfeldern unserer Seelen, sind der kalte Regen und der Nebel, die einzige Erleichterung.
Die Leichen unserer Wünsche und Träume, glorreich gefallen, in einem lebenslangen Kampf, gegen Stumpfsinn und Unterdrückung.
Und die Erinnerungen an den verlorenen Kampf ist das einzige was geblieben ist, vom einst so laut bejubeltem Selbst.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:32
#8 RE: Gedichtdinge antworten
In den Schatten, ist die Dunkelheit der Ursprung der Angst.
Die Wut die der Angst entspringt, ist der Ursprung der Gewalt.
Und die Gewalt ist der Ursprung allen Leides.
Doch der Ursprung der Dunkelheit ist die Seele des Menschen selbst.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:33
#9 RE: Gedichtdinge antworten
Und ich erstieg den Berg, ihrer Liebe wegen.
Und wie ich den Gipfel erklomm, erkannte ich, ihre Liebe war so unerreichbar wie das Firmament selbst.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:33
#10 RE: Gedichtdinge antworten
Ihre Schönheit war der Sinn meiner Existenz.
Ohne sie, war mein Leben leer und hohl, und als sie mich Verstoß,
schwor ich Rache, denn ohne sie, ist meine Seele schon verdammt.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:33
#11 RE: Gedichtdinge antworten
Ich ging über kalte Felder, Mord im Sinn.
Ich erreichte leere Häuser, Tot im Sinn.
Ich flog über brennende Städte, Asche im Sinn.
Ich bin im Schlag,
Ich bin im Pfeil,
Ich bin im Blut,
Ich bin im Schrei,
Ich bin in der Angst.

Das alles, bin ich und noch mehr.
Ich bin der Tod, ich bin der Krieg.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:33
#12 RE: Gedichtdinge antworten
Nehmt meine Seele, nehmt mir mein Herz
Nehmt mir das Leben, nehmt mir den Schmerz
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:33
#13 RE: Gedichtdinge antworten
Die kalte Wut die in mir steigt,
kämpft gegen die Ketten die ich ihr auferlegte.
Die Bestie im Inneren ist rastlos und unerbittlich,
bis zu dem Tag an dem sie ihre Freiheit erlangt.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:33
#14 RE: Gedichtdinge antworten
Der Abgrund meines Lebens,
gefüllt von Konsum und falscher Freude.
Die Antwort auf meine Fragen weis nur der Wind,
doch ich versteh ihn nicht.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

14.03.2008 19:33
#15 RE: Gedichtdinge antworten
Meine Eifersucht ist der Hebel der ihre Welt aus den Angeln hebt.
Mein Wille ist die Macht die ihre Welt zerstört.
Meine Leidenschaft verbrennt ihr Herz und ihre Seele fliegt ins Licht.
Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen