Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 232 mal aufgerufen
 Ideen und Konzepte
Adibas ( gelöscht )
Beiträge:

15.04.2008 22:06
Das Wesen der Zeit antworten

Die Zeit.
(Nicht Sinn und Zweck, sondern das unergründete Wesen dahinter)

Die Zeit wurde geschaffen, von Göttern, von Drachen oder von anderen Wesen, welche die imense Macht dazu hatten. Sie schufen die Zeit, manchmal als logische Konsequenz, manchmal einfach nur weil Sie es konnten. Doch die wenigsten Wissen um das Element der Zeit, denn mit der Existenz der Zeit beginnt unweigerlich das Wesen der Zeit zu existieren. Es ist kein Lebewesen wie die anderen auf oder außerhalb den Welten. Es ist autark, es existiert einfach, eigentlich formlos, doch das ist ohne Belang. Es ist machtlos, und dennoch nicht ganz, und dennoch nicht im geringsten, doch auch das ist ohne Belang. Und doch kann es so viel in seinem Element, der Zeit. Es kann denken und das ist es was es tut, was es seit Äonen tat und noch weit über die Unendlichkeit hinaus tun wird. Es ist schon im ersten Moment der Schöpfung älter als jeder Gott, älter als alles Wissen und älter alles was vor ihm und nach ihm geschaffen wurde und doch lebt es nur für diesen einen Moment. Es ist unerreichbar, unfassbar - unfassbar und doch existent. Es sieht die Welt, kann sie in jeder Sekunde unendlich lange betrachten und lebt doch mit all seinem Wissen allein. Es weiß alle Antworten und doch keine einzige. Es ist allwissend, ohnmächtig doch zugleich unwissend und allmächtig.

(Soweit die Grundidee, vom Wesen der Zeit. Unendlich und doch so begrenzt. Begrenzt in allem und doch so wenig. Die Zeit ist Ursprung von so vielem, doch ist auch dies ohne Belang. Ich dieses 'Wesen' gesehen und wage nicht zu fragen, was geschähe, wenn nicht-Zeitwesen zu Ihm kommen könnte, oder umgekehrt. --- )

Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

15.04.2008 22:31
#2 RE: Das Wesen der Zeit antworten

tja, tut mir leid dich zu entäuschen, aber es existiert bereits ein Gott der Zeit - Aeon. Erschaffen vom ersten Gott, wurde mit ihm die Zeit erschaffen. Er ist der Herrscher der zeit und derjenige der dafür sorgt das die Zeit vergeht. Er gehört zu den hohen Göttern und als solcher ist er auch einer der ältesten Götter. Er stammt noch aus dem ersten Zeitalter, dem Zeitalter der Schöpfung.

---------

Anything I believe in I can do.
And I believe I can do Anything.

Ich habe das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckt.
...Nicht-Sterben...

"Cheese is always a Possibility"

---------

Morielen Offline

Die Träumerin


Beiträge: 306

15.04.2008 23:02
#3 RE: Das Wesen der Zeit antworten

¤The Second Age; The Age of Gods
Aeon is created,

Aeon wurde anfangs des zweiten zeitalters geschaffen ^^ *klugscheiss*

___
~ ... so singt es der Wind ... ~

Adibas ( gelöscht )
Beiträge:

15.04.2008 23:28
#4 RE: Das Wesen der Zeit antworten

WUA! ^^
Ne, bin nicht enttäuscht. Bin mir des Gottes (ich hoffe es war derjenige ^^) bewusst und ihm will ich auch gar nicht konkurieren. Das 'Wesen' das ich meine ist kein 'Herrscher' der Zeit. In diesem Zusammenhang wohl eher ein 'Sklave' der Zeit. Es existier in der Zeit/als die Zeit. Es hat quasi garkeine Kontrolle über die Zeit, auch wenn es (aus seiner Sicht) die Zeit anhalten kann. Es kann nicht mit der Welt interagieren, sie quasi nur stumm beobachten. Stumm lehrnen, erfahren und wissen und ist doch unfähig irgendetwas zu tun, irgendjemandem oder irgendetwas zu unterrichten. Es ist Gefangen in der Zeit, gefangen _als_ die 'Zeit'.

Nach meiner Vorstellung könnte selbst Aeon nicht von ihm wissen (was ihm aber auch kein Bein bricht, da ihn das 'Wesen der Zeit' nicht zu jucken braucht)

Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

16.04.2008 11:44
#5 RE: Das Wesen der Zeit antworten

naja, diese Vorstellung passt aber nicht ins Gesamtkonzept von Dreamers Dream rein. Die Zeit ist immerhin nur ein Nebeneffekt von Raum und Masse. Ohne selbiges existiert auch keine Zeit. Und die entscheidende Frage ist doch, warum sollte solch ein Wesen existieren? Und nebenbei gesagt, aus der Schöpfungsgeschichte geht klar hervor das es am Anfang nur den ersten Gott gab, die Zeit als solches begann erst zu existieren als es jemanden gab der nicht unsterblich war, und der sich für das Vergehen der Zeit überhaupt interessiert hat.

---------

Anything I believe in I can do.
And I believe I can do Anything.

Ich habe das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckt.
...Nicht-Sterben...

"Cheese is always a Possibility"

---------

bluenemo Offline

Plan B


Beiträge: 179

16.04.2008 18:27
#6 RE: Das Wesen der Zeit antworten
deine erklärung war baer trotzdem schön geschrieben,

ich hätte daher einen vorschlag zu deinem Wesen der Zeit,
wie wäre es sie als "Zeitlose/Zeitliche" (irgendwie fällt mir grad keine bessere Namen ein) zu bezeichnen, sie sind Agenten des Gottes Aeon die dafür sorgen das die Zeit richtig läuft und keiner die Zeit manipuliert, ab und zu Manipulieren sie die Zeit selbst (vielleicht) um die Zeitlinie stabil zu halten bzw. sie verhindern so die Manipulation bzw die PAradoxe oder sie stellen sicher das die welt trotz paradoxon weiter existiert..., aber im gegensatz können sie mit der welt interagieren wenn es ihnen gestattet ist, (ich stell es mir so vor dass die Zeit dann stehen bleibt und sie mit einem der sterblichen in Kontakt treten oder sonst was machen und wenn sie weg sind läuft alles weiter als wäre nix gewesen nur mit der änderung eben^^),
für sie ist die zeit aber nciht ein hier und jetzt sondern ein so ist es immer, für sie ist die Zukunft, gegenwart und Vergangenheit ein und dasselbe.
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

16.04.2008 18:32
#7 RE: Das Wesen der Zeit antworten

naja, das Problem hierbei ist die Tatsache das es keine Festgelegt Zukunft gibt, es gibt unendlich viele Zukünfte, und unendlich viele Vergangenheiten, selbiges trifft auch auf die Gegenwart zu. Aber an sich gefällt mir diese idee irgentwie schon, wäre möglich das sie mit Golnasch Abdeck zusammen arbeiten. (außer das sie für Aeon arbeiten)

---------

Anything I believe in I can do.
And I believe I can do Anything.

Ich habe das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckt.
...Nicht-Sterben...

"Cheese is always a Possibility"

---------

Adibas ( gelöscht )
Beiträge:

16.04.2008 23:57
#8 RE: Das Wesen der Zeit antworten

Tja mai, tja mai!

@Freyer: OK. Dann pflück ich mal ein bisschen ;). Wenn die Zeit nur ein 'Nebeneffekt' von Raum und Masse (theoretische physik können wir auch gerne mal anschneiden, ist ein interessantes Thema!) ? Nun, was spricht dann dagegen das auch das 'Wesen' der Zeit ein 'Nebeneffekt' der Zeit ist? Als nichts anderes ist es gedacht. Warum es existieren soll? Warum nicht? Warum existiert das Blatt in der Mitte eines Baumes? Warum ist das Wasser nass? Und das die Zeit erst später ins Spiel kommt stört ebenfalls nicht. Mein Wesen der Zeit _muss_ nicht als Person betrachtet werden, geschweige denn als Gott. Mir persönlich (und sei es auch nur mir persönlich) reicht die reine Existenz dieses Wesen um glücklich zu sein :) ... aber das nur am Rande. Wenn du diesem Wesen etwas mehr Sinn verleihen möchtest (nur wenn du willst, musst du nicht) überlege dir was wäre, wenn du unendlich lange über etwas nachdenken könntest, unendlich lange über _alles_ nachdenken könntest. Dieses Wesen weiß unglaublich viel, ist der ultimative Philosoph.

@bluenemo: Danke, freut das es wenigstens dir gefallen hast :). Was deinem Kompatibilitätsvorschlag angeht: Ich habe dieses Wesen zwar immer als 'Eins' betrachtet, aber (mit der entsprechenden Vorgeschichte) könnten durchaus mehrere existieren und mit dem entsprechendem Ereignis könnte es auch eine Möglichkeit der Wechselwirkung zwischen Welt und Zeitlichen geben. Sollte es dann mal mehrere geben, fände ich einen Begriff wie Zeitlose/Zeitliche schon sehr angebracht (Namenspfeilung kommt dann noch)

Hübsch aktiv hier :)

Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

17.04.2008 01:28
#9 RE: Das Wesen der Zeit antworten
Nun, ganz einfach, das Blatt in der MItte des Baumes existiet weil alles anderen Blätter auch existieren, weil der Baum nach Licht strebt, um Photosynthese zu betreiben. Und wasser ist nass, weil es aus H2O besteht, außerdem ist es natürlich wichtig zu wissen was du unter nass, überhaupt verstehst. Wenn es keinen Grund für seine Existenz gibt, geschweige denn einen Sinn, warum sollte es dann existieren?

---------

Anything I believe in I can do.
And I believe I can do Anything.

Ich habe das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckt.
...Nicht-Sterben...

"Cheese is always a Possibility"

---------

Adibas ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2008 20:48
#10 RE: Das Wesen der Zeit antworten

Ok, ich habs mir anders überlegt. Nen Thread über theoretische brauchen wir nicht, du hast deine eigenen (unwissenschaftlichen) theorien. Aber zurück zum Thema: Gut, du kannst dir nicht vorstellen, das etwas existiert, was nicht konkret geschaffen wurde. Gott sei dank hast du (mein ich doch zumindest) Götter die auch jeden einzelnen Gedanken erschaffen, jede Ursache und jede Wirkung, jedes Alpha und jedes Omega. Ich vermute, eine Idee nach deinem Gusto müsste wie folgt lauten:

"Dann Schuf <bevorzugter Gott> die <Name der Wesensart> (als seine Sklaven) damit sie mit <zu verleihende Supermacht> in seinem Namen der/die/das <gewünschtes Schiksal> erfüllen würden"

*anschau* ja, klingt logisch, simpel und bestimmt auch praktikabel. Könnte man ein Script für Schreiben. Doch sei's drum. Das Wesen der Zeit war und ist eine Idee. Ideen sind zum Ausschmücken da und bluenemo hat da ja auch entsprechende Vorschläge zu gemacht, die theoretisch auch in dein Muster passen müssten (auch wenn es nicht exakt nach obiger Formel gestrickt war).

Es gibt keine Grund für seine Existens? Es existiert weil das Element der Zeit existiert (<- und nu sag nicht das zweit kein Element ist, weil es nicht in der Periodentabelle steht ;))
Es hat keinen Sinn? Es hat eine Funktion und somit vielleicht auch eine Aufgabe/Bestimmung (auch wenn Sie nicht von <bevorzugter Gott> auferlegt wurde).
Warum sollte es existieren? Warum nicht? Ich habe dem Gedanken einige Grenzen auferlegt, doch die müssen ja nicht unbrechbar sein. Ich habe ledigtlich eine kleine Abneigung gegen "übermutierte Superwesen". Denen dann ihre 'Existenzberechtigung' dadurch verliehen wird, das sie die größte Schlacht schlagen sollen, die diese und alle anderen Welten je erlebt haben (so wie die vielen übermutierten Superwesen vor ihnen).

So, ich hab mich ein wenig dargestellt. Dich stell ich dort drüben hin *hinstell* und die anderen dürfen sich frei verteilen ^^. Aber nichts für ungut. Wenn kein Bedarf an Ideen dieser Art herrscht, ist das auch gut. Ich _muss_ ja nicht hier rein schreiben *hat letze Runde +3 auf Individualität gekriegt* ;)

Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

18.04.2008 13:54
#11 RE: Das Wesen der Zeit antworten

Och, ich kann mir durchaus vorstellen das Wesen existieren die niemand erschaffen hat, was ich aber eigentlich wissen wollte war, was der OT Grund für die Existenz dieses Wesens ist, immerhin ist das hier ein Rollenspielsystem, auf dessen Grundlage mal Bücher geschrieben werden sollen. Da muss ich schon wissen warum ein solches Wesen existiert, und was meine "unwissentschafftlichen" Theorien angeht, da würde ich doch gerne mal wissen auf was du dich genau beziehst. Und was das Superwesen erschaffen angeht, da frage ich mich doch spontan was das hiermit zu tun hat. Ich wollte ja einfach nur wissen warum dieses Wesen existiert, und habe nmicht behauptet das es irgentjemand erschaffen haben muss. (allerdings hat der erste Gott Aeon erschaffen damit dieser über die Zeitströme wacht, und niemand in den Verlauf der Zeit eingreift, und zu keinem anderen Zweck.)

---------

Anything I believe in I can do.
And I believe I can do Anything.

Ich habe das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckt.
...Nicht-Sterben...

"Cheese is always a Possibility"

---------

Adibas ( gelöscht )
Beiträge:

18.04.2008 22:48
#12 RE: Das Wesen der Zeit antworten

Ah, dann kommen wir uns ja näher!
Das Aeon über die Zeitströme wachen soll, soll auch so bleiben. Das Wesen der Zeit ist das Wesen (die Wesensart) des Zeitstroms. Sobald jemand in die Zeitströme eingreifen würde, würde er in das Wesen dieser Ströme eingreifen. Und zum weiterdenken ein paar 'Was währe wenn'-Szenarios:

Was währe wenn...

... ein Wesen der Welt die Wesensart der Zeit begreifen würde? Würde die Erkenntnis ihm Zugang zu diesem verschaffen? Würde es irgendwann in Dialog mit ihm treten können?

... ein Ereignis die Realitäten spalten würde? Würde es dann Zwei Zeitströme geben? Würden diese ihre 'Vergangenheit' miteinander teilen? Würden Sie überhaupt gemeinsam existieren können? Wird es im Grunde doch nur ein Wesen der Zeit geben das somit eine Verbindung alle Realitäten ermöglichen würde?

... die Zeit gestoppt, beschleunigt, verlangsamt oder abrupt geändert würde? Wie würde das Wesen der Zeit dies mitbekommen? währe es verwirrt, irritiert und dadurch vielleicht gar unfähig geworden zu sein wie es ist? Welche Auswirkung hätte das auf die Welt(en)?

Zum Grund: Weil mich die Idee faszinierte, etwas zu 'schaffen' das außerhalb des offensichtlichen liegt. Etwas, dessen Existenz so unbeachtet und doch so omnipräsent ist und dessen (sei es auch nur theoretischer) Wichtigkeit man sich nicht mehr entziehen kann, sobald man es auch nur erahnen konnte. Und glaube mir, Bücher können von solchen Überlegen nur profitieren.

Was die Wissenschaft angeht, werd ich mich per PM mit dir austauschen.

So, auf ins Wochenende! ^^

bluenemo Offline

Plan B


Beiträge: 179

19.04.2008 13:15
#13 RE: Das Wesen der Zeit antworten

so langsam bekomme ich auch weiter Ideen die dein Konzept erweitern könnten,

die Zeitlosen und die Zeitlichen (-liche eventuelle durch einen anderen anhang ersetzen),
die Zeitlosen sind wesen, bzw. Dinge die ausserhalb der Zeit existieren, sie existierne nicht und haben niemals existiert (auch wenn es sie gibt^^), ihre existienz ist nicht gegeben und trotzdem gibt es sie, ihre existenz ist ein paradox ansich, was ihre Bewegründe genau sind weis man nicht aber anscheinend ist es ihr Ziel die Zeit an sich zu zerstören und damit alles Existenzen.
die Zeitliche sind Agenten der Zeit (und wahrscheinlich untergebenen von Aeon) sie wurden von oder mit Aeon erschaffen oder Aeon war einer von ihnen bevor er zum Gott (erschaffen) wurde und sie versuchen die einmischungen der Zeitlosen zu unterbinden....

Adibas ( gelöscht )
Beiträge:

19.04.2008 19:01
#14 RE: Das Wesen der Zeit antworten

Hm ja. Sowohl in der Zeit / als die Zeit als auch außerhalb. Beide Betrachtungen stimmen überein. Gefällt mir der Ansatzpunkt :)
Aber warum könnten Sie die Zeit zerstören wollen? Bisher waren sie (ich lasse mich gerne auf mehrere ein) in meiner Vorstellung sehr essenzielle Bestandteile der Zeit, wenn eben nicht die Zeit selbst. Hm *nachdenkt* ... ok, folgendes Sinnbild (das es mir erklären könnte, warum sie a) zeit zerstören wollen obwohl sie b) so fixe bestandteile der Zeit selbst sind: Wenn ich die Zeit als eine besondere 'Schicht' im Weltengefüge betrachte, an welcher alles sterbliche hängt / darauf wandelt, dann könnte es wie folgt sein:

Die Zeit wurde geschaffen, es entstand die Vergänglichkeit. Diese steht im Widerspruch zur Unvergänglichkeit (allem was nicht an die Zeit gebunden ist). Zwei Gegensätze also. Würde sich beides vermischen, ginge beides verloren und es entstünde ein unwirkliches Zwischending aus Vergänglichkeit und Unvergänglichkeit. Daher fungiert die Zeitschicht als Grenze/Mauer zwischen beidem. Die Zeitlichen (ich übernehme den Namen mal, bis wir was passenderes gefunden haben) leben _in_ dieser Grenze und sind darin gefangen. Auf der einen Seite (die Unvergänglichkeit) sind sie 'fixiert', unbeweglich. Auf der Anderen (die Vergänglichkeit) werden sie mitgezogen. Seit Anbeginn der Zeit werden sie daher durch unglaubliche und immer stärker werdende Kräfte 'auseinandergerissen', was sie als sehr schmerzvoll empfinden. Daher wollen Sie diese Grenze(n) (die Zeit) zerstören um endlich frei zu sein.

Wenn sie Agenten sind, müssten sie wohl mit Aeon in Verbindung stehen. Ob er selbst mal ein Zeitlicher war (der erste) unterliegt wohl nicht mehr meiner Entscheidungsgewalt. Doch es währe sicherlich interessant, wenn dem so währe. Könnte mir vorstellen, das er dann mit den Zeitlichen sympathisieren würde.

Gute Anregungen! Danke!

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen