Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 166 mal aufgerufen
 Ideen und Konzepte
Wolfi ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2008 15:50
Die Hüter des Schicksals antworten
Mit einem milden Lächeln wendete sich der alte Priester dem vor ihm knienden Novizen zu.
Nun Felerian, Morgen wirst du deine erste Weihe erhalten, du hast die Regeln und Gebote unseres Ordens studiert und die erforderlichen Eide abgelegt...
Nach einer kurzen Pause in der seine Gedanken abzuschweifen schienen, fuhr er fort zu sprechen.
Es wird nun Zeit das wir uns ernsthaft unterhalten, also sage mir was die Aufgabe unseres Ordens ist.
Felerian strahlte zuversichtlich als er, mit der Sicherheit Jener, die zu wissen scheinen das sie allein die Wahrheit gepachtet haben, die auswendig gelernte Antwort wiedergab.
Wir Priester des Aeon's deuten die Prophezeiungen, die unser Herr den Medien übermittelt um den Menschen mit seinem Rat und seiner Weisheit zur Seite zu stehen. Wir sind die Antwort auf die vielen Fragen der Menschen die mit ihren Sorgen und Nöten zu uns kommen.
Zumindest der letzte Satz klang als wolle er sagen das ER und nur er die Antwort auf all die Fragen der Menschen habe.
Mit einem amüsierten Lächeln schüttelte sein Lehrer den Kopf.
Felerian du enttäuscht mich, ich hatte wirklich gedacht du wärest nicht ganz so leichtgläubig und würdest nicht alles was die Menschen glauben so einfach für bahre Münze nehmen.
Mit einem leisen Seufzen tätschelte er das Haupt des Jungen.
Wenn es so einfach wäre warum sollten wir dich dann prüfen, wozu die Eide? Wir müssten nur in die Zukunft sehen ob du unserer würdig bist, warum also solltest du einen Eid vor dem Allwissenden ablegen über Alles was innerhalb unserer Mauern geschieht Stillschweigen zu bewahren?
Als er in das verwirrte Gesicht seines Schützlings blickte musste der Alte unwillkürlich lächeln.
Lass es mich mit einer anderen Frage versuchen, wer bestimmt das Schicksal der Menschen?
Sichtlich verunsichert schluckte Felerian.
D.. Der Eine er hat unseren Pfad vorgezeichnet.. oder?
Seine Stimme überschlug sich vor Aufregung als er weiterprach. Er hatte doch ALLES gelernt! Er kannte jeden der heiligen Texte auswendig die Antwort musste stimmen!
U..und indem wir ihnen die möglichen Pfade ihres Schicksals verraten können die Menschen selbst ein wenig Einfluss nehmen!
Hoffnungsvoll blickte er zu seinem Mentor, die Antwort war wortwörtlich aus dem Lehrbuch der Novizen rezitiert, sie musste einfach stimmen!
Dieser tätschelte sanft die Backe seines Schülers bevor er mit unerwarteter Kraft zuschlug.
Verdammt! Wie oft soll ich dir noch sagen das du deinen Kopf benützen sollst! Kannst du nicht einmal, ein einzigen Mal nur selbst denken und nicht einfach nur wiedergeben was du hier gelesen hast?
Zitternd vor Scham und Wut starte Felerian auf den Boden und kämpfte gegen die Tränen an die in ihm aufstiegen. Schließlich würgte er eine Antwort hervor.
Wenn das was in den Schriften steht dich nicht zufrieden stellt, was dann? WAS DANN! Sag es mir doch wenn du denkst du weist mehr als der Orden!
Noch während er insgeheim den Beschluss fasste das ungebührliche Verhalten diesen scheinbar Größenwahnsinnigen dem Tempelvorsteher zu melden, hatte sein Meißter sich wieder beruhigt und fuhr fort zu sprechen.
Denkst du wirklich der Eine hätte genug Interesse an uns um einem eiversüchtigen Ehemann zu sagen das ihn seine Frau betrügt?
Er lachte trocken.
Das glaubst du doch nicht wirklich oder? Wir sind es die es ihm sagen, denn schließlich hat sein Nebenbuhler vor ein paar Tagen besorgt gefragt ob seine Affäre auffliegen wird, es macht sich einfach nicht so gut mit der Frau des Cheffs zu schlafen, weist du? Aber er ist nur ein kleiner Angestellter der nur ein paar Münzen für uns während sein der Ehemann ein Handelshaus besitzt und uns seit Jahren unterstützt...
Verstehst du es nun, Junge? Wir schreiben das Schicksal, wir sind es die Könige und Generäle beraten... und zwar auf beiden Seiten wenn es gut läuft. Wir sind es die über Sieg und Niederlage entscheiden.
Mit seinem gewohnten gutmütigem Schmunzeln musterte er seinen Zögling.
Denk gut über meine Worte nach Junge, schließlich wirst du Morgen in der Kreis der Unseren aufgenommen. Und wenn du schon dabei bist denk auch darüber nach warum man wohl noch nie von einem Priester gehört hat der unseren Orden verlassen hat.
Mit diesen Worten drehte der Alte sich um, und ging seinen verstörten Schüler zurücklassend, zurück in das innere des Tempels
Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

09.06.2008 17:54
#2 RE: Die Hüter des Schicksals antworten

hm, Interessante Geschichte, klingt recht cool, mehr ein orden von Spionen als von Priestern^^.
Ansonsten, was das Weissagen angeht, Aeon ist zwar der Gott der Zeit, aber er gibt kein Wissen um die Zukunft, Dieses wiederum tut Golnash Abdek, Gott der propheten, (gesagt im Unwissen darüber ob Aeon beabsichtigt war oder nicht)

---------

Anything I believe in I can do.
And I believe I can do Anything.

Ich habe das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckt.
...Nicht-Sterben...

"Cheese is always a Possibility"

---------

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen