Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 162 mal aufgerufen
 Bestien, Unholde und alles andere was Gemein ist
Leo Offline

Spielen?


Beiträge: 430

25.11.2008 11:00
Charstory Raphael Greed antworten

Ein NSC Bösewicht für das Heldenplay. Hat ich noch auf dem PC. Der hat nichts mit dem ersten Abendteuer zu tun aberes gibt ihn und er ist relativ bekannt in Ident. Es gibt ein paar Leute die etwas heftig auf die Geschichte reagieren..also kann ich auch die zensierte Version postet wenn ihr das wollt. (im nachhinein vielleicht etwas sinnlos aber für die zukunft)

„hallo mein Name ist Raphael Jackson..ich sitze im Latein Unterricht hinter dir ..du bist Laura oder..zumindest habe ich das gehört also..“
Klägliche versuche eines 12 jährigen der gerade sein Interesse an Mädchen entdeckt hat. Und dieser klägliche Junge bin ich. Wie bereits gesagt, Raphael ist mein Name, meine Mutter ist sehr Gläubig und dachte mit dem Namen werde ich irgendwann Arzt. Ich bin eben aus der Dusche gestiegen, das Handtuch um die Hüfte gewickelt und hab meinen großen Auftritt für Laura geübt. Diese wunder schöne Blondine mit den lieblichen grünen Augen. Sie hatte so einen wunderbar fürsorglichen Blick das ich mir eine Sekunde lang gewünscht habe ich könnte sie ihr ausstechen nur um ihn immer bei mir zu haben, diesen Blick.
Mit 12 war ich noch unsicher was Mädchen angeht. Ich habe mich nicht getraut sie anzusprechen. Ich hatte immer Angst das mehr daraus wird. Einfach weil sobald ich nackt vor ihr steh ob sie dann Angst bekommt, lacht oder mich einfach nur hässlich findet. Sowas würde ich zumindest machen.
Um das zu erklären. Ich hatte Narben. Mein Rücken war überseht mit Narben, bis zu 5 cm breit und 30 cm lang. Das war die längste dich bisher gemessen hatte. Dicke dunkelbraune Streifen die sich wie Schlitze über meinen Rücken zogen. Ich fand sie entstellen zu dem Zeitpunkt.
Aber das spielt keine Rolle. Was an diesem Tag wichtiger war das sich was für mich geändert hat.

Meine Mutter ist schon sehr alt. Ich bin auf die Welt gekommen da war sie 52, ich hab einen erwachsene Bruder.. der ist jetzt 34. Der große Unternehmens Berater und ein richtiges Arschloch. Er hat meinen richtigen Vater vertrieben und spielt sich seid dem auf als wäre er mein Vater.
Ihm hab ich auch die Narben zu verdanken, harte Hand in der Erziehung oder was er von mir will.

Zurück zu dem Tag. Wie gesagt ich stand im Handtuch vor dem Spiegel und betrachtete das jämmerliche Häufchen Elend. Und aus der Küche hör ich ein Schluchzen meine Mum und so wie es sich anhörte war Adam(mein Bruder) auch wieder zurück. Ich ignorierte es . Wie immer. Erst das Schluchzen dann die peitschenden Schläge mit der flache Hand. Es rumste Laut, Besteck und Geschirr klirrte. Der Streit war heftig. Heftiger als sonst? Eigentlich wollte ich mir in Gedanken an meine Blondine einen Runter holen und mich dann an die Hausaufgaben setzen.
Schnell schlüpfte ich in meine Shorts und schlich über die Diele. Mich trennte nur noch ein paar Meter von meinem Zimmer, ich musste nur noch an der Küche vorbei kommen. Wenige Meter dann.
Dann habe ich meinen Kopf gedreht. Hab gesehen wie er über ihr Stand sie an schrie während sie wimmerte, flehte, bettelte, winselte.
Es widerte mich an. Ich hatte bisher noch nie hingesehen und jetzt wo ich es sah, konnte ich keinerlei Mitleid für diese Frau empfinden. Sie war schwach. Selbst schuld. Nein sie war an allem Schuld das er mir das angetan hatte weil sie zu schwach war. Ich hasse Schwäche.
In diesem Moment beschloss ich nie wieder ein Opfer zu sein.
Im nächsten Moment hat ich einen Icehokeyschläger in der Hand, ich hab ihn halb tot geprügelt. Seid dem leben wir stillschweigend neben einander her, meiner Mutter war an dem Abend für mich gestorben.
Nun mein leben lief weiter wie bisher. Die Blondine hab ich nicht angesprochen und 3 Jahre ist nichts passiert in meinem Leben.
Mit 15 hat sich in meiner Nachbarschaft ein neuer Trend abgezeichnet. Gruppen aus jugendlichen die sich als Rechtsbezeichnen prügeln Immigranten am besten die mit einer andern Hautfarbe.
Die vergötterten irgendeinen Deutschen Diktator. Mir eigentlich egal, Hauptsache ich konnte auf irgendwen einschlagen. Und das durfte ich.
Ich lernte ihre Hassparolen hörte ihre Musik und über meinem Bett hang ne rote Flagge mit Hakenkreuz.
Ich mochte die Hass Parolen auch wenn ich sie nicht verinnerliche. Irgendwann hab ich meine blonden Haare schwarz gefärbt.
Ich war bald ein Held in der Gruppe weil ich am meisten, am schnellsten und am härtesten Zugeschlagen habe. Mit 16 hab ich mein Interesse für andere Dinge entdeckt. Und irgendwann hatten meine „Freunde“ Angst, vor mir. Ich folgte keinem Ideal, mir war egal wer unter meiner Faust lag. Und so war ich der nächste auf der Liste meiner Freunde. Und schon wieder stand ich allein da.
Mit 17 war mir die Schule endgültig egal. Ich hörte Musik die schwärzer war als das dunkel meiner Augenränder. Und Gewalt und Alkohol war mein Leben geworden. Ich liebte es, das ein zigste was noch fehlte war mein erstes mal.
Keiner wollte mit einem Typ zusammen sein der sich die Arme aufschlitze und seinen Hamster mit dem Küchenmesser abgestochen hatte und so würde ich wohl ewig Jungfrau bleiben.
Und da war sie wieder. An einem Tag in Park die liebliche Blondine.. mittlerweile war sie 16 und hatte Titten bekommen das machte sie weit aus reizvoller.
Ich ging auf sie zu ich wusste das sei mich nicht abweisen würde. Sie war zu nett. Ich stellte mich vor als Raphael der Typ aus Latein. Und ja sie war so gutherzig und lies sich auf ein Gespräch ein. Was soll ich sagen. Ich hatte noch nie so einen beschissen langweiligen Tag wie diesen erlebt.
Na ja, es war Standard Eis essen, Bummeln, bla.. all das was man im Popcorn Kino sah. Und am Ende des Tages brachte ich sie heim. Ich hätte eine Stunde früher gehen müssen. Dann wäre es nicht soweit gekommen. Wir haben uns eben noch über den Irakkrieg unterhalten und im nächsten Augenblick hab ich sie angeschrien sie soll endlich die Schnauze halten.
Ich spürte das pochen in meiner Hose und dann hab ich sie gevögelt. Nicht unbedingt mit ihrem Einverständnis. Aber danach waren wir zusammen. Was soviel heißt das kein Schwanz ihr mehr nach gucken darf. Leider wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht das die Nutte schon vergeben war. An einen 20 jährigen. Welcher beschissene Kinderf. war das den. Er war ein ganz schöner Depp aber ein Depp mit Nüssen. Der Arsch hat mir meine Lieblingsfinger abgeschnitten den Mittelfinger. Später wird ihn das seine Eierkosten, das mein ich wörtlich aber in dem Moment hat er die Oberhand. Und meinen Finger. Ich hab darauf den Ringfinger abgeschnitten nur ein fehlender Finger sieht einfach Scheiße aus.
Gut sie war nicht mehr meine Freundin. Dafür hab ich ihr die Nase gebrochen und das schöne Gesicht entstellt. Das hat mich 3 Jahren meines Lebens gekostet. Jugendhaft. Ein Witz.
Mit 20 war ich ein psychisches Frack. Jemand bei dem schon Spürte das etwas nicht in Ordnung war. Die Leute wechselten die Straßenseite. Meine Mutter war in zwischen in einer Anstalt, mein Bruder soff wie ein Loch. Hat alles verspielt und mir ging es einfach gut.
Mit 21 hatte mein Hass den Höhepunkt erreicht warum auch immer. Ich hörte mal wieder Deutsche Musik. Discoinferno. Geiles Lied. Spricht mir aus der Seele. Mit diesen Lied auf den Ohren bin ich das Glamour rein spaziert. IS so was ähnliches wie eine Disco. Musste mittlerweile schlissen, wegen mir.
Ich bin rein spaziert mit einer Waffe und hab um mich geschossen ich weiß gar nicht ob ich jemanden getötet habe. Bestimmt dann wieder raus. Ich wurde verhaftet und kam vor Gericht.
Und dann das wunder. Ich wurde nicht verurteilt. Und alle haben mich gesehen. Ich bin genau so frei raus gegangen wie ich rein gekommen war. Auf den Weg zum Ausgang grinste ich die Opfer und ihrer Angehörigen an. Und sie wussten das ich es war, jeder in diesem Saal wusste das ich es war. Vor dem Gericht stand ein Mann und ich wusste ihm hatte ich zu verdanken das ich nicht in den Knast musste. Und ich konnte ihn nicht leiden ..warum auch .. jetzt schuldete ich dem Depp was.

Und Jetzt bin ich 28 Teil einer Firma. Eine Firma die.... ach reden wir nicht drüber. Sie passt zu mir.

Chaosplayer Offline

Wenn andere einen Charakter unspielbar nennen, fang ich erst an.


Beiträge: 503

30.12.2008 00:03
#2 RE: Charstory Raphael Greed antworten

Krasse Story, kommt mir vor wie aus nem Terentino-Film, sowas wie Reservar Dogs mit nem kleinen Hauch von Wandet.

Ich denke wenn wir auch nur die hälfte der Charastorys so hinbekommen, ob jetzt gut oder böse, dann sind das echt gut ausgearbeitete Charas deren Leitmotive klar erkennbar sind und bei denen Ihre Handlungsweisen, natürlich aus ihrer Sicht der Dinge, verständlich sind.

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen