Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 170 mal aufgerufen
 Abenteuer und Kampagnen
Morielen Offline

Die Träumerin


Beiträge: 306

07.01.2008 00:44
Abenteuerdinge auf Nelos antworten

Typische Abenteuer die ich immer wieder mit leuten angezockt habe, bis ich keinen bock mehr hatte (da spieler zu doof, plot zu schwer oder leute einfach bocklos/keine zeit):
Du verlässt Antoris und kommst an die kreuzung südlich der Stadt. Du wirst übermannt und wachst in einer Zelle auf. Du überlistest den dümmlichen gefängniwärter und erkämpfst/erschleichst dir die freiheit aus dem (doch inzwischen ziemlich ausgearbeiteten) dungeon, und bemerkst dass das versteck garnicht so weit weg von der besagten Kreuzung ist. Du hast auf jeden Fall von irgendwelchen artefakten erfahren und jagst denen nach.
Da du grad in der nähe bist zeihst du in richtung ruinen von Xarkan und siehst dir alles mal an. du siehst erstmal ein stargate-ähnliches gebilde, udn eine ausgebuddele truhe inkl. leiche. falls es sonnen auf/untergang ist siehst du eine geisterhafte gestalt die jammert dass seine seele nicht ruhen kann, und der schatten eines monuments welches geanu auf das gebuddelte loch zeigt. die truhe kannst du nciht aufmachen ohne dich mit den geist anzulegen, aber der geist wird mit dir reden, wenn auch sehr zögerlich/unfreundlich. du erfährst nur dass jemand ihn gebunden hat vor langer zeit um ihn zu strafen; zur truhe meint er dass das nicht dir gehöre. Bann & zauber dauern aber nicht lange an und der geist ist ziemlich angepisst nachher. Der Geist müsste magisch besiegt bzw. priesterlich gebannt werden um an die truhe zu kommen. In der Truhe ist eine Axt - Tec-Haerens Axt (Alter nationalheld Antoris' der alleine in Xarkan stand und die armeen der untoten vernichtete, die die stadt angriffen; zwar blieb die stadt nicht heil, aber die untoten überranten nicht das ganze land)
Das Stargate-ähnliche dings hat mehrere kristalle magische rnatur die aber zersplittert sind; die Inschriften sind in der Engelssprache, in der Old tongue, in der Draemor-Sprache und in einem alten Dialekt der lokalen Menschensprache geschrieben. Es scheint verschriedene Gegenden zu beschreiben, doch sagt es nicht aus wie das ding funktioniert und bleibt vorerst uninteressant.
Nach Süden (am besten über den südlichen Hafen nach Sorchent) geht die Reise weiter. Du hörst geschichten vom alten Volkshelden von Sorchent, Thekeg the Waterwalker, der scheinbar den Krieg gegen das Meer beendete. Von Thekeg's City aus ziehtst du aus der Stadt (nachdem du im Warrior's Tavern dich mal richtig besoffen hat mit allerlei dingen, z.B. das nach huhn schmeckende Bier, das fremdländische Sake oder das halluzinogene, verbotene und vor allem teure Dragon's Mind).
Die Reise führt zum King's Castle bzw. in die bibliothek der stadt, wo du dich besser informierst. Nebst geschichte, kultur und glauben lernst du auch vom letzten ort wo dieser Thekeg gesehen worden ist, und warum: Er versank in einem See (Thekeg's Death genannt) mit allerlei gaben für das Meeresvolk, unter anderem seine Rüstung die bläulich geschimmert hatte. Du ziehst also wieder aus der Stadt (nachdem einige Feuermagier verzeifelt versuchen dich in ihren Orden zuziehen).
Du reist nach Thekeg's Death und mietest ein Boot (sauteuer irgendwie. touristenattraktion oder so!?). Wenn du gut genug im Tauchen bist (oder es magisch schaffst, das Atmen zu erleichertn, ggf. auch alchemistisch), findest du einen Weg, der am Grund des Sees weiterführt. Vorbereitet folgst du diesem Tunnel und kommst in eine höle wo du luft schnappen kannst bevor es weitergeht. Irgendwann wenn du total fertig bist kommst du ins Meer hinaus, doch neben dir ist auch gleich ein weiterführender tunnel. Dort entlang kommst du endlich wieder an Luft - und der Ort scheint nicht mehr natürlich, sondern gefertigt. Du wirst von Mer-Leuten gefangengenommen und kommst nicht aus deinen pitsch-nassen kleidenr raus. Immerhin ist deine Zelle voller luft.
Du wirst friegelassen und trisst vor dem örtlichen Regenten. Bei ihm steht ein Mann in blau-schimemrnder rüstung, eindeutig kein mer sondern eher ein Mensch, udn zwar ein älterer. Du erklärst dich und gnade siegt. Schliesslich komsmt du ins gespräch mit den Menschen und erfährst dass dies tatsächlich der vor mehr als 150 jahre verschollen gegangener Thekeg ist. Du wirst zurück an die Oberfläche begleitet und saufst dich erstmal wieder in Thekeg's City voll, am besten wieder in der Warrior's Tavern mit gebräuen wie dem Dragon's Breath (der dich sofort umnockt wenn du kein trinkfester work wie der Wirt bist) oder einfachem Met. Du gibst an mit deinen bisherigen abenteuern. Eine Halbelfe bittet dich um hilfe (du bist ja soooo erfahren und überhaupt). Du nimmst an, darfst sogar in ihrer taverne übernachten (Auch wenn du das gefühl hast hier beobachtet zu werden / dass hinter der wand da gerade eine zweibeinige esche verschwunden ist / dass diese person gerade echt gold- und silebrfarbene haare hatte).
Am nächsten Morgen reitet ihr zum Big Forest, kommt in einen Hinterhalt aber ihr kommt damit klar. Obwohl... du bemerkst dass deine Begleitung verschwunden ist. Du folgst aber den offentichtlichen fusspuren/blutspuren/genickten ästen zu einer Höhle. Die betrisst du und komsmt in einen fein gearbeiteten raum. Du trisst städnig auf irgendwelche fallen, entdeckst eine riesige statue und erweckst ein haufen wächer, schaffst es ein schlafzimmer zu entdecken und bücher über dämonolgie, nekromantie und anderen dingen zu finden (die natürlich in bösen sprachen geschrieben sind), tappst bei genaurerer utnersuchugn des ortes versehentlich in einen teleportationskreis und prügelst dich mit erschrockenen wachen. die besiegt trisst du absichtlich in weitere teleportationskreise bis du knapp verhindern kannst dass die halbelfe von einem üblen schwarzmagier geopfert wird.
Zusammen verschwindet ihr wieder und du kriegst ein gratis-besäufnis. Du kriegst mit dass einige Ork-Stämme in Jonakahr einen magischen Speer besitzen, udn der schnellste weg dahin ist über Sorchent. Du zeisht also los nach westen, kommst an ein kleines privates Heer von Menschen vorbei und dann zu einem schlachtfeld voller totel Menschen/Elfen/Halbelfen. Du verziehst dich schnell und fragst am nächsten Dorf was die Schlacht soll, aber die meinen nur 'Krieg'. Ohne ein tolles Gesöff intus gehst du schlafen.
Der nächste Tag (oder einige tage ohne ereignis später) kommst du an die Grenze und musst dich erklären warum du genau nach Nellasno wirst, vor allem weil du gerade von Sorchent kommst. Nach hitziger diskussion kommt irgend 'nen schattenhaftiger Typ vorbei (wobei du nach genauerem hinsehen ihn als priester erkennst; nur sein reiseumhang war schattenhaftig) und meint du seist in ordnung. Der typ lässt sich nicht mit reden und reitet dir davon. Zu fuss beginnst du Sorchent zu erkunden und erfährst von einem magischen Schild welches unter einem der drei grossen Städte liegt. Du reist zur grössten der drei städte, aber irgendwie behauptet jeder, dass das nur ein mythos sei. Ein besoffener Magier später findest du dich in finsterster Dunkelheit wieder. Nach langem rumtapsen erhellt sich alles und du erkennst tatsächlich ein blau/violett-metallenes schild. Als du es berührst wirst durch aus dem nichts auftauchende Dornen zerstochen und kippst um.
Du wachst in einem Dorf auf, udn jemand hat sich anscheinend um dich gekümmert. Du bedankst dich (Auch wenn alle sagen 'die magier haben dich halbtot auf der strass gefunden, mehr wissen wir nicht) und verschwindest wieder. Die richtung nach Jonakahr wir dir gezeigt udn du wandert weiter. In einem Wald angekommen hörst du kriegstrommeln und kommst in eine schlacht zwischen orks, kansnt aber keine toten zählen. Auch wenn das nicht die richtigen orks sind fragst du nach dem artefakt. Nachdem du ein paar wettkämpfe bestritten hast (armdrücken, ringen, kopfnuss-wettbewerb) kriegst du mit das ses sich um einen stiendolch handelt, und er tatsächlich in den sümpfen von jonakahr zu finden ist. Du reist weiter, wirst ohen probleme aus dem land gelassen und am nächsten dorf nimmt mn dir auf legale art udn weise so viel geld ab wie nur möglich. Und ausserhalb des nächsten dorfes, unterwegs zu den sümpfen, ersucht man dir noch den rest abzuknüpfen.
Endlich bei den anderen Stämmen angekommen redest du mit denen (die orkische kultur hast du ja jetzt im blut) und man weist dich einer aufgabe zu, dass du eine wilde bestie erlegen sollst, die im Sumpf haust. Du erledigst diese aufgabe (auch wenn das vieh dich beinah gefressen hätte) und im gegenzug zeigt man dir dem steindolch der echt.. unbeeindruckend aussieht. Enttäuscht ziehst zu weiter und kriegst in der nächsten taverne von einem speer mit, der in Kallas zu sein scheint. Du trotzt dem Gedanken, dass es dumm ist bei drachen einzubrechen udn zeihst los nach kallas, durch Loren.
In Loren triffst du auf viele nette leute die dir uheimlich viel erzählen können. Ein kind meint, im turm gäbe es einen geeimhang, den du aber nicht finden kannst. Tatsächlich suchst du wie blöd udn findest nichts. Im Gasthaus zum gerupften Huhn erzählt man dir dann von der geschichte eines Bogens, der einen Blitz feuern kann, und dass dieser in Iisarma ist. Auch die Geschichte eines schwertes aus licht in Parlax entgeht dir nicht. Da du unterwges nach Kallas durch Parlax bist, ziehst du weiter (nachdem amn dir erzähtl ahtte, dass du vorsichtigmit den einhörnern sein sollst).
Im Wald nach PArlax, als du dort zwangsweise rasten musst, begegnen dir viele magische lichter. Du folgst denen und triffst auf ein paar Jäger die tatsächlich ein Einhorn gefagnengenommen haben. Du befreist das arme tier und ziehst weiter, stolz eine weitere heldentat begangen zu haben.
In parlax fragst du nach dem Schwert, doch keiner will was davon wissen. Schliesslich, nahe der könglichen Burg, erfährst du dass die geschichte aus Jalon stammt udn nciht von hier, aber das Schwert dort von einem Ordensmeister geführt wäre. Enttäuscht zieht du weiter nach Kallas.
In Kallas begegnen dir überall drachen. In der Stadt fragst du nach dem Speer, und man scheint mistrauisch. Ein paar gläser Dragon's Breath (und entsprechende ohnmächte) später erzählt dir ein hagerer typ von dem Skysong Mausoleum, und weist dir auch den weg dahin, doch meint er dass du des todes bsit wenn du etwas anfasst. Doch etwas eingeschüchtert siehst du dich in der stadt um und wirst beklaut. Um geld zu verdienen heuert du dich irgendwo an, scheinbar eine aushilfe bei einer restaurierung.
Du folgst einem Wagen zu einem in stein gehaunenen ort, und das schwere steintor wird vom restaurator magisch geöffnet. Schweres gepäck tragend folgst du ihm hineinen, viele treppen hinunte,r bis zu einem riesigen raum, in dessen mitte eine grosse drachenstatue steht, udn herum mehrere statuen kniender leute. Überall sonst an diesme ort entdeckst du gräber udn urnen, udn vor denen waffen und rüstugnsteile, einig ein hervorragendem und andere in schrecklichem zustand. Du trägst dem Restaurator seine sachen hitnerher und siehst ihm bei seiner (magischen) arbeit zu, denn er berührt nichts. Als du etwas berührst erlebst du die letzten stunden des lebens der person. Schliesslich kommst du vor ein gittertor, und hitner dem tor ein raum mit licht gehüllt. Auf einem Altar liegt ein Speer. Du kommst nicht näher ran, udn auch der Restaurator meint dass der ort in ruhe gelassen werden soll.
Nach den Erlebnissen in Kallas ziehst du nach Iisarma. Dort verläufst du dich vollkommen und kurz vor deinem tod retten dich ein paar zentauren. Sie peppeln dich wieder auf udn wollen nichts von artefakten wissen, behaupten das sei heilig und nichts was dich anginge. Wieder irrst du durch die Wüste, und kommst irgendwann zufällig an einen fluss. Dem fluss entlang kommst du in eine stadt. Und in der stadt sind die leute etwas redseliger, wenn auch nicht viel. Die Karawane kommt in die stadt, und kriegst wieder anständiges gesöff, dabei heuerst du dich als wächter an udn ziehst mit um geld zu verdienen.

Ab hier habsch keine ideen mehr =D und weiter als Sorchent ist bisher keiner gekommen. Des ganze abenteuer gehr drum land, leute & mythen kennenzulernen <.<

Freyr Offline

Letztgültige Instanz


Beiträge: 1.595

07.01.2008 12:30
#2 RE: Abenteuerdinge auf Nelos antworten

Ich würde mir als Abenteurer teilweise sehr verarscht vorkommen und hätte nicht unbedingt viel Lust das zu spielen^^.
Ich würde dann eher das machen worauf ich Lust habe als diesem sogenannten Plot zu folgen.

---------

Anything I believe in I can do.
And I believe I can do Anything.

Ich habe das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckt.
...Nicht-Sterben...

.

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen